Log in with your credentials

or    

Connect with Facebook

Forgot your details?

Create Account

Ein spiritueller Grund hinter allem, was passiert

Anmerkung des Herausgebers der Chicago Sun-Times: Ein angeblich „offener Brief von Bill Gates“, dem Tech-Milliardär und Philanthropen, kursiert seit dem 23. März im gesamten Internet. Der Brief – mit dem Titel „Was lehrt uns der Corona/Covid-19-Virus wirklich? – ist eine Fälschung. Er wurde nicht von Gates geschrieben. Er hat aber einen Grund dafür, dass er viral geworden ist. Er ist ziemlich großartig. Wir möchten ihn hier mit euch teilen, mit unserem Dank an Anonymous.  Pierre Pradervand

Ich bin der festen Überzeugung, dass hinter allem, was geschieht, ein spiritueller Zweck steht, ob es nun das ist, was wir als gut oder schlecht empfinden.

Während ich darüber meditiere, möchte ich euch mitteilen, was der Corona/Covid-19-Virus uns meiner Meinung nach wirklich antut:

1) Er erinnert uns daran, dass wir alle gleich sind, unabhängig von unserer Kultur, Religion, Beruf, finanziellen Situation oder wie berühmt wir sind. Diese Krankheit behandelt uns alle gleich, vielleicht sollten wir das auch tun. Wenn Ihr mir nicht glaubt, fragt einfach Tom Hanks.

2) Er erinnert uns daran, dass wir alle miteinander verbunden sind und dass etwas, das einen Menschen betrifft, Auswirkungen auf einen anderen hat. Er erinnert uns daran, dass die falschen Grenzen, die wir errichtet haben, wenig Wert haben, da dieses Virus keinen Pass braucht. Er erinnert uns, indem er uns für eine kurze Zeit unterdrückt, an diejenigen in dieser Welt, die ihr ganzes Leben in Unterdrückung verbringen.

3) Er erinnert uns daran, wie kostbar unsere Gesundheit ist und wie wir dazu übergegangen sind, sie zu vernachlässigen, indem wir nährstoffarme Fertiggerichte essen und Wasser trinken, das mit Chemikalien auf Chemikalien verseucht ist. Wenn wir uns nicht um unsere Gesundheit kümmern, werden wir natürlich krank.

4) Er erinnert uns an die Kürze des Lebens und daran, was für uns am wichtigsten ist, nämlich uns gegenseitig zu helfen, vor allem denen, die alt oder krank sind. Unser Ziel ist es nicht, Toilettenpapier zu kaufen.

5) Er erinnert uns daran, wie materialistisch unsere Gesellschaft geworden ist und wie wir uns in schwierigen Zeiten daran erinnern, dass es das Wesentliche ist, das wir brauchen (Nahrung, Wasser, Medizin), im Gegensatz zu dem Luxus, dem wir manchmal unnötigerweise Wert beimessen.

6) Er erinnert uns daran, wie wichtig unser Familien- und Heimleben ist und wie sehr wir es vernachlässigt haben. Er zwingt uns zurück in unsere Häuser, damit wir sie wieder zu unserem Zuhause aufbauen und unsere Familieneinheit stärken können.

7) Er erinnert uns daran, dass unsere wahre Arbeit nicht unsere Aufgabe ist. Die Arbeit ist das, was wir tun, und nicht das, wofür wir geschaffen wurden. Unsere wahre Arbeit besteht darin, füreinander zu sorgen, uns gegenseitig zu schützen und uns gegenseitig zu unterstützen.

8) Er erinnert uns daran, unsere Egoismen im Zaum zu halten. Er erinnert uns daran, dass ein Virus unsere Welt zum Stillstand bringen kann, ganz gleich, für wie großartig wir uns halten oder wie großartig andere uns halten.

9) Er erinnert uns daran, dass die Macht des freien Willens in unseren Händen liegt. Wir können uns dafür entscheiden, zusammenzuarbeiten und einander zu helfen, zu teilen, zu geben, zu helfen und uns gegenseitig zu unterstützen, oder wir können uns dafür entscheiden, egoistisch zu sein, zu horten und nur auf uns selbst zu achten. Er ist es in der Tat, der unser wahres Gesicht zeigt.

10) Er erinnert uns daran, dass wir geduldig sein können, oder wir können in Panik geraten. Wir können entweder verstehen, dass diese Art von Situation in der Geschichte schon viele Male vorgekommen ist und vorübergehen wird, oder wir können in Panik geraten und es als das Ende der Welt ansehen und uns dadurch mehr Schaden als Nutzen zufügen.

11) Er erinnert uns daran, dass dies entweder ein Ende oder ein neuer Anfang sein kann. Es kann eine Zeit des Nachdenkens und Verstehens sein, in der wir aus unseren Fehlern lernen, oder es kann der Beginn eines Zyklus sein, der so lange andauern wird, bis wir endlich die Lektion lernen, die wir lernen sollen.

12) Er erinnert uns daran, dass diese Erde krank ist. Er erinnert uns daran, dass wir uns die Geschwindigkeit der Entwaldung ebenso dringend ansehen müssen wie die Geschwindigkeit, mit der Toilettenpapierrollen aus den Regalen verschwinden. Wir sind krank, weil unser Zuhause krank ist.

13) Er erinnert uns daran, dass es nach jeder Schwierigkeit immer Leichtigkeit gibt. Das Leben ist zyklisch, und dies ist nur eine Phase in diesem großen Zyklus. Wir brauchen nicht in Panik zu geraten; auch das wird vorübergehen.

14) Während viele das Corona/Covid-19-Virus als eine große Katastrophe ansehen, sehe ich ihn lieber als einen großen Korrekturfaktor.

Er wurde ausgesandt, um uns an die wichtigen Lektionen zu erinnern, die wir anscheinend vergessen haben, und es liegt an uns, ob wir sie lernen oder nicht.

Source chicago.suntimes.com

Manuela Meier supports

The big awakening is taking place – it’s not about Covid anymore.

NEWSLETTER

Subscribe to our NEWSLETTER
You are free to unsubscribe at any time.
We respect your privacy !

FOLGEN

Kontaktiere den Autor

KONTAKTIEREN SIE UNS

Sie benötigen weitere Informationen, senden Sie uns eine E-Mail und wir werden, so schnell wie möglich auf Sie zurückkommen .

Sending

Copyrights 2020 all right reserved - 7sky.life | powered by Concept-Web

Log in with your credentials

or    

Connect with Facebook

Forgot your details?

Create Account