Log in with your credentials

or    

Connect with Facebook

Forgot your details?

Create Account

Virus-Monolog – Ein Must

„Ich bin gekommen, um die Maschine anzuhalten, deren Notbremse Ihr nicht finden konnten.  »

veröffentlicht in Lundimatin

Lasst alle eure lächerlichen Aufrufe zum Krieg verstummen, liebe Menschen. Wendet eure rachsüchtigen Blicke von mir ab. Schaltet den Heiligenschein des Terrors aus, den Ihr mit meinen Namen umgibt. Wir Viren, von der bakteriellen Basis der Welt, sind das wahre Kontinuum des Lebens auf der Erde. Ohne uns hättet Ihr nie das Licht der Welt erblickt, auch nicht die erste Zelle.

Wir sind eure Vorfahren, genauso wie es die Steine und Algen sind, viel mehr als die Affen. Wir sind da, wo immer auch Ihr seid, und sonst nirgends. Umso schlimmer ist es für euch, wenn Ihr im Universum nur das seht, was euch ähnlich sieht! Aber vor allem hört auf zu sagen, dass ich derjenige bin, der euch umbringt. Ihr sterbt nicht an meinem Handeln an euren Geweben, sondern an der mangelnden Fürsorge für eure Mitmenschen. Wärt Ihr nicht so räuberisch untereinander gewesen wie mit allem anderen auf diesem Planeten, hättet ihr immer noch genug Betten, Krankenschwestern und Atemschutzgeräte, um den Schaden, den ich an euren Lungen verursache, zu überleben. Wenn Ihr die alten Menschen nicht abgeschoben hättet und eure gesunden Menschen nicht in Stahlbetonhütten einlagern würden, wären wir nicht hier. Hättet Ihr nicht gestern all die noch üppigen, chaotischen, unendlich bevölkerten Weiten der Welt oder vielmehr Welten in eine riesige Wüste für die Monokultur des Gleichen und Mehr verwandelt, hätte ich mich nicht auf die planetarische Eroberung eurer Schluchten begeben können. Wenn nicht fast alle von euch von einem Ende des letzten Jahrhunderts zu überflüssigen Kopien einer einzigen und unhaltbaren Lebensform geworden wärt, würdet Ihr euch nicht darauf vorbereiten, wie Fliegen, die im Wasser eurer süßen Zivilisation ausgesetzt sind, zu sterben. Wenn Ihr eure Umgebung nicht so leer, so transparent, so abstrakt gemacht hättet, glaubt mir, würde ich mich nicht mit der Geschwindigkeit eines Flugzeugs bewegen. Ich bin nur hier, um die Strafe zu vollziehen, die Ihr schon lange gegen euch selbst ausgesprochen habt. Verzeiht mir, aber soweit ich weiß, seid Ihr es, die den Namen „Anthropozän“ erfunden haben. Ihr habt die ganze Ehre der Katastrophe in Anspruch genommen; jetzt, da sie vollbracht ist, ist es zu spät, darauf zu verzichten. Die Ehrlichsten unter euch wissen es sehr gut: Ich habe keinen anderen Komplizen als eure soziale Organisation, euren Wahnsinn über den „großen Maßstab“ und seine Wirtschaft, euren Fanatismus über das System. Nur Systeme sind „verwundbar“. Der Rest lebt und stirbt. Es gibt „Verwundbarkeit“ nur in Bezug auf Kontrolle, Erweiterung und Verbesserung. Schaut mich an: Ich bin nur die Kehrseite des regierenden Todes.

Also hört auf, mich zu beschuldigen, mich zu jagen. Seid nicht so hartnäckig gegen mich. Es ist alles kindisch. Ich schlage vor, den Blickwinkel zu verändern: Es gibt eine lebensimmanente Intelligenz. Man muss kein Subjekt sein, um ein Gedächtnis oder eine Strategie zu haben. Man muss kein Souverän sein, um zu entscheiden. Auch Bakterien und Viren können für Regen und Sonnenschein sorgen. Betrachtet mich also eher als euren Retter als euren Totengräber. Ihr müsst mir nicht glauben, aber ich bin gekommen, um die Maschine anzuhalten, an der Ihr die Notbremse nicht finden konntet. Ich bin gekommen, um das Vorhaben, dessen Geiseln Ihr wart, an den Tag zu bringen. Ich bin gekommen, um die Verirrung der „Normalität“ zu demonstrieren. „Unsere Nahrung, unseren Schutz, unsere Fähigkeit, für unsere Lebensumwelt zu sorgen, an andere zu delegieren, war purer Wahnsinn … “ Es gibt keine Budgetbegrenzung, Gesundheit ist unbezahlbar“: Seht, wie ich die Zungen und Köpfe eurer Regierenden zum Wackeln bringe! Seht, wie ich sie wieder in ihren wirklichen Rang als elende arrogante Margoulins zurückbringe, und das in arroganter Weise! Seht, wie sie sich plötzlich nicht nur als überflüssig, sondern auch als schädlich denunzieren! Ihr seid für sie nur die Stützen der Reproduktion ihres Systems, noch weniger wert als Sklaven. Selbst das Plankton wird besser behandelt als Ihr.

Achtet jedoch darauf, Ihnen nicht die Schuld für ihre Unzulänglichkeiten zu geben, sie für eure Unzulänglichkeiten verantwortlich zu machen. Sie der Nachlässigkeit zu beschuldigen, verleiht ihnen mehr Aufmerksamkeit, als sie verdienen. Fragt euch stattdessen, warum Ihr es so bequem fandet, euch regieren zu lassen. Die Vorzüge der chinesischen Option gegen die britische Option, der imperial-rechtlichen Lösung gegen die darwinistisch-liberale Methode zu preisen, bedeutet, nichts von dem einen oder anderen zu verstehen, nichts vom Schrecken des einen oder des anderen. Seit Quesnay haben die „Liberalen“ immer neidisch auf das chinesische Imperium geschaut; und sie tun es auch weiterhin. Sie sind siamesische Zwillinge. Dass der eine sich auf seine eigenen Interessen und der andere sich auf die Interessen der „Gesellschaft“ beschränkt, läuft immer darauf hinaus, das einzige nicht-nihilistische Verhalten zu unterdrücken: sich um sich selbst zu kümmern, um die, die man liebt, und um das, was man an denjenigen liebt, die man nicht kennt. Lasst nicht zu, dass diejenigen, die euch in den Abgrund geführt haben, so tun, als ob sie euch aus diesem Abgrund herausholen: Sie werden euch nur eine perfektere Hölle bereiten, ein noch tieferes Grab. An dem Tag, an dem sie es können, werden sie die Armee im Jenseits patrouillieren lassen.

Dankt stattdessen mir. Wie lange wären ohne mich allediese unhinterfragten Dinge, die plötzlich der Öffentlichkeit ausgesetzt werden, noch notwendig gewesen? Die Globalisierung, die Wettbewerbe, der Flugverkehr, die Budgetbeschränkungen, die Wahlen, die Sportwettkämpfe, Disneyland, die Fitnesszentren, die meisten Geschäfte, die Nationalversammlung, die Verbetonierung der Schulen, die Massenversammlungen, der Großteil der Bürojobs, all die betrunkene Geselligkeit, die nur die Kehrseite der qualvollen Einsamkeit der Großstadtmonaden ist: all dies war also unnötig, sobald sich der Zustand der Notwendigkeit manifestierte. Dankt mir für die Bewährungsprobe der Wahrheit in den kommenden Wochen: Ihr werdet endlich euer eigenes Leben leben, ohne die tausend Schlupflöcher, die Jahr für Jahr das Unhaltbare am Laufen halten. Ohne sich dessen bewusst zu sein, seid Ihr nie in Ihre eigene Existenz gekommen. Ihr wart unter den Kisten, und Ihr wusstet es nicht. Ihr werdet nun mit euren Lieben leben. Sie werden zu Hause wohnen. Ihr werdet aufhören, auf dem Weg in den Tod zu sein. Vielleicht hasst Ihr euren Mann. Vielleicht habt Ihr eure Kinder satt. Vielleicht habt Ihr Lust, das Dekor eures täglichen Lebens in die Luft zu jagen. Um die Wahrheit zu sagen, Ihr wart nicht mehr auf der Welt, in diesen Metropolen der Trennung. Eure Welt war in keinem eurer Teile mehr lebenswert, es sei denn, Ihr seid ständig weggelaufen. Man musste sich vor lauter Bewegung und Ablenkung schwindelig machen, so sehr hatte die Abscheulichkeit an Präsenz gewonnen. Und das Geisterhafte regierte zwischen den Wesen. Alles war so effizient geworden, dass nichts mehr Sinn machte. Dankt mir für all dies, und willkommen auf der Erde!

Dank mir werdet Ihr auf unbestimmte Zeit nicht mehr arbeiten, eure Kinder werden nicht zur Schule gehen, und doch wird es das Gegenteil von Ferien sein. Urlaub ist der Raum, der um jeden Preis eingerichtet werden muss, während man auf die erwartete Rückkehr von der Arbeit wartet. Aber hier, was sich dank mir vor euch eröffnet, ist kein begrenzter Raum, sondern eine große Lücke. Ich lasse euch untätig. Nichts sagt aus, dass die Nicht-Welt von vorher zurückkehren wird. Vielleicht hört dieser ganze profitable Unsinn auf. Was könnte natürlicher sein, als die Miete nicht zu bezahlen? Warum sollte man seine Rechnungen immer noch an die Bank bezahlen, die sowieso nicht arbeiten kann? Ist es am Ende nicht selbstmörderisch, irgendwo zu leben, wo man nicht einmal einen Garten anbauen kann? Wer kein Geld mehr hat, wird für all das nicht aufhören zu essen, und wer Eisen hat, der hat Brot. Dankt mir: Ich stelle euch an den Fuß der Weggabelung, die euer Leben stillschweigend strukturiert hat: die Wirtschaft oder das Leben. Es liegt an euch. Die Wendepunkte sind historisch. Entweder zwingen die Regierenden euch ihren Ausnahmezustand auf, oder Ihr erfindet euren eigenen. Entweder man hält sich an die Wahrheiten, die sich abzeichnen, oder man legt den Kopf auf den Block. Entweder nutzt Ihr die Zeit, die ich euch jetzt gebe, um euch die nächste Welt aus den Lehren des gegenwärtigen Zusammenbruchs vorzustellen, oder sie wird eure Radikalisierung vollenden. Die Katastrophe hört auf, wenn die Wirtschaft aufhört. Die Wirtschaft ist die Verwüstung. Das war eine These vor dem letzten Monat. Das ist jetzt eine Tatsache. Niemand kann ignorieren, was es an Polizei, Überwachung, Propaganda, Logistik und Telearbeit braucht, um es zu unterdrücken.

Seht mir ins Gesicht, gebt euch nicht der Panik oder der Verleugnung hin. Gebt euch nicht der biopolitischen Hysterie hin. Die kommenden Wochen werden schrecklich, überwältigend und grausam sein. Die Tore des Todes werden weit geöffnet sein. Ich bin die verheerendste Produktionsverwüstung. Ich bin gekommen, um die in Vergessenheit geratenen Nihilisten zu beseitigen. Niemals wird die Ungerechtigkeit dieser Welt krasser sein. Es ist eine Zivilisation, nicht Ihr, die ich begraben will. Wer leben will, wird sich neue Gewohnheiten aneignen müssen. Mich zu meiden, wird der Anlass für diese Neuerfindung, diese neue Kunst der Distanz sein. Die Kunst der Begrüßung, bei der einige groß genug waren, um die Form der Institution selbst zu erkennen, wird bald keinen Etiketten mehr gehorchen. Es wird eine Unterschrift sein. Tut dies nicht „für andere“, für „das Volk“ oder für die „Gesellschaft“, sondern für euch selbst. Kümmert euch um eure Freunde und eure Lieben. Denkt mit ihnen souverän über eine gerechte Lebensform nach. Macht Gruppen des guten Lebens, erweitert sie, und ich werde nichts gegen Sie tun können. Dies ist ein Aufruf, nicht zu einer massiven Rückkehr der Disziplin, sondern zu Achtsamkeit. Nicht zum Ende der Leichtfertigkeit, sondern zur Beendigung der Unachtsamkeit. Welche andere Möglichkeit gab es für mich, euch daran zu erinnern, dass die Erlösung in jeder Geste liegt? Dass alles im Unendlichen liegt.

Ich musste mich dem Offensichtlichen stellen: Die Menschheit stellt sich nur noch die Fragen, denen sie sich nicht mehr entziehen kann.

Quelle: Montagmorgen

Valérie Penven supports

Ce qui se passe maintenant est un grand moment pour l'humanité

NEWSLETTER

Subscribe to our NEWSLETTER
You are free to unsubscribe at any time.
We respect your privacy !

FOLGEN

Kontaktiere den Autor

KONTAKTIEREN SIE UNS

Sie benötigen weitere Informationen, senden Sie uns eine E-Mail und wir werden, so schnell wie möglich auf Sie zurückkommen .

Sending

Copyrights 2020 all right reserved - 7sky.life | powered by Concept-Web

Log in with your credentials

or    

Connect with Facebook

Forgot your details?

Create Account